Prof. Dr. Johannes Magenheim

»Informatik sichert Zukunft – das gilt für die Berufsperspektiven der Studierenden wie auch für die gesellschaftliche Entwicklung. Deshalb müssen wir schon in den Schulen die attraktiven Seiten der Informatik und ihrer Berufsfelder sichtbar machen.«

Tutorenschulung des Instituts für Informatik

Die Tutorenschulung des Instituts für Informatik richtet sich an alle, die in der Fakultät Übungen betreuen, vor allem diejenigen, die neu in den Übungsbetrieb einsteigen, aber auch „alte Hasen“, die schon einige Erfahrung mit Übungen gesammelt haben, studentische TutorenInnen genauso wie MitarbeiterInnen.

Das Ziel der Schulung ist es, die eigene Rolle als ÜbungsgruppenleiterIn wahrzunehmen und notwendige didaktische Kompetenzen zu erwerben, einzuüben und zu verbessern. Auch der Austausch von Anregungen und Erfahrungen mit anderen ist ein wichtiger Aspekt. Die Übungspraxis steht in unserer Schulung mehr im Vordergrund als die hochschuldidaktische Theorie. So ist ein Schwerpunkt unseres Workshops die Simulation von typischen Übungssituationen und deren Auswertung durch Video-Feedback.

Ablauf der Tutorenschulung

Die Tutorenschulung gliedert sich in drei Teile. Der erste, vorbereitende Teil findet kurz vor Semesterbeginn statt und besteht aus einem zweitägigen Einführungsworkshop. Den zweiten Teil bildet eine semesterbegleitende Phase gegenseitiger Hospitation und multimedialer Aufzeichnung. Gegen Ende des Semester findet ein etwa halbtägiger Abschluss-Workshop zur Auswertung der Hospitationsphase statt.

Für das Wintersemester 2014/15 findet der Einführungsworkshop am 29. und 30.09.2014 statt. Die Anmeldung erfolgt nach Absprache mit dem jeweiligen Betreuer aus den Fachgruppen direkt bei Kathrin Bröker.

Ansprechpartner für die Tutorenschulung sind Kathrin Bröker und Peter Pfahler